Liebe Freunde des FFFH

Wir freuen uns sehr über den Erfolg der vergangenen 14. Ausgabe. Viele Vorstellungen waren ausverkauft. Jene mit anschliessender Podiumsdiskussion zwischen den Künstlern und dem Publikum waren alle sehr erfolgreich. In beiden Städten zusammen fanden dieses Jahr zwanzig solche Begegnungen statt. Die Gäste, die auf den Sofas des FFFH Platz nahmen, brachten es insgesamt auf 14 César – ein Rekord.

Die Vorführungen im REX 2 waren mehrheitlich ausverkauft, ebenso die Filme der überaus geschätzten Reihen «Horizon» und «Découverte». Die meisten Filme waren untertitelt, alle Podiumsgespräche wurden simultan ins Deutsche übersetzt. Diese Besonderheit macht das Festival zu einem Ort der Begegnung, an dem sich Französisch- und Deutschsprachige rund um den Film austauschen können.

Das FFFH «macht Lust, kulturelle Hürden zu überwinden und in eine andere (Sprach-)Welt einzutauchen», sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga in ihrer Ansprache auf der Bühne des Kinos REX. Darin bestehe zweifellos das «Geheimnis» des Festivals, fügte sie hinzu, und sie bedankte sich bei den Organisatoren.

Wir haben rund sechzig Filme gezeigt und durften renommierte Künstler/innen empfangen. Agnès Jaoui, Élodie Bouchez, Adèle Haenel und Mélanie Thierry, um von den insgesamt 31 Gästen nur einige wenige zu nennen, wählten Biel, um ihre Filme zu zeigen. Diese 14. Ausgabe war definitiv von einer bedeutenden weiblichen Gästedelegation geprägt. 

Unsere Arbeit und unsere Bemühungen wurden geschätzt und dank Ihrer kontinuierlichen Unterstützung  werden wir während der 15. Ausgabe erneut fünf Tage voller Begeisterung und Leidenschaft erleben. Dieses Jahr steht auch eine besondere Jubiläumsveranstaltung auf dem Programm.

Herzlichen Dank für Ihre grossartige Unterstützung, denn ohne Sie wäre das Festival nicht das, was es ist.

Für das FFFH
Christian Kellenberger

So können Sie das FFFH unterstützen

Der Club Privilège

Die Gönner

Die Gastfreundschaft

Das junge Publikum

Der «ausgezeichnete» Film

Close Menu